Gerammt: Obst-Laster kippte um
Autobahn war stundenlang gesperrt - Polizei sucht Zeugen - THW im Einsatz. Samstagfrüh um 5 Uhr befuhr ein 30-jähriger Fernfahrer mit seinem Laster mit Mühldorfer-Kennzeichen die A 92 in Richtung Deggendorf. Zwischen den An-schlussstellen Wörth und Dingolfing/West, bei Kilometer 87,080, geriet er nach rechts von der Fahrbahn ab und landete im rechten Graben. Dort beschädigte er den Wildschutzzaun und stieß dann gegen den Brückenpfeiler der Überführung der Gemeindeverbindungsstraße Kronwieden-Loiching.

Anschließend kippte der mit Lebensmitteln beladene Kühltransporter um. Der Fahrer wurde bei dem Unfall leicht verletzt und durch den Rettungsdienst ins Klinikum Landshut gebracht. Nachdem der Kraftstoffbehälter beschädigt wurde und Diesel auslief, musste die Feuerwehr Wörth noch etwa 200 Liter aus dem Tank auspumpen. Ein Vertreter des Landratsamtes Dingolfing war vor Ort und veranlasste ein Ausbaggern des verseuchten Erdreiches durch das Technische Hilfswerk.

Zur Bergung des Lkws mit Anhänger musste die Autobahn von 10.15 Uhr bis 12.15 Uhr total und anschließend noch bis 13.30 Uhr halbseitig gesperrt werden. Zur Unfallursache gab der 30-jährige Fahrer an, dass er von einem anderen Sattelzug mit weißem Kühlauflieger überholt worden sei und dieser wieder nach rechts zog, obwohl des Ende des Aufliegers noch auf Höhe seines Führerhauses war.

Deshalb musste er eine Ausweichbewegung nach rechts machen und geriet in der Folge nach rechts von der Fahrbahn ab. Anhand der vorhandenen Spuren kann jedoch auch nicht ausgeschlossen werden, dass der 30-jährige auf seiner Fahrt eingeschlafen war. Bei dem Unfall entstand ein Gesamtsachschaden von 62 000 Euro.

Von der Bergungsfirma Maier wurde der THW-Ortsverband Landshut alarmiert und mit der Bergung des Ladegutes beauftragt. An der Unglücksstelle wurde von den Einsatzkräften sofort begonnen, die vielen Früchte aus dem umgestürzten Anhänger zu bergen und auf mitgebrachte Paletten aufzubahren. Durch den antransportierten THW-Stapler konnten die Paletten auf einen weiteren Laster der Spedition verladen und von diesem dann abtransportiert werden.

Nachdem der umgestürzte Anhänger ausgeräumt war, konnte dieser mit einem Kran Maier während einer kurzen Vollsperrung der Autobahn aufgerichtet werden.

Von den Einsatzkräften des THW wurden daraufhin die letzten losen Früchte eingesammelt und auf den Kipper des Ortsverbandes verladen, abtransportiert und entsorgt. Auch die letzten Trümmer wurden eingesammelt und von der Unglücksstelle entfernt. Insgesamt war das THW Landshut mit 22 Helfern, zwei Gerätekraftwagen, einem Einsatzleitfahrzeug und dem MAN-Dreiachser mit Anbaukran fast sieben Stunden im Einsatz.

Zeugen des Überholvorganges und des Unfalles werden gebeten, sich mit der Autobahnpolizeistation Wörth unter der Telefonnummer 08702-948299-0 in Verbindung zu setzen.

Bericht: Landshuter Zeitung 05.12.2005
Bilder: Stefan Huber