OB trifft OB
Zum ersten Mal seit seinem Amtsantritt besuchte der Landshuter Oberbürgermeister Hans Rampf den Ortsverband des Technischen Hilfswerks (THW) seiner Stadt. Bei einem mehr als zweieinhalb Stunden dauernden Informationsgespräch lernte er nicht nur die Führungskräfte des THW kennen, sondern wurde durch Ortsbeauftragten (OB) Rudolf Skalitzky über die Strukturen und Leistungsfähigkeit des THW in Landshut und Bayern informiert.

Beim Rundgang durch die Unterkunft und den Fuhrpark zeigte sich Hans Rampf besonders vom schweren Gerät des THW, wie das Bergeräumgerät und den geländegängigen MAN – 3Achser sowie de m aufgebauten Beleuchtungsgerät beeindruckt. Auch das Vorhandensein der umfangreichen Pumpenausstattung mit einer Leistung von derzeit 17.000 Liter pro Minute im Ortsverband war dem Oberbürgermeister bisher nicht bekannt. Informiert wurde der Landshuter OB auch über die Ausstattung der Tauchgruppe und die hervorragende Jugendarbeit , die im THW Landshut seit mehr als 20 Jahren betrieben wird.

Beim anschließenden Gespräch mit den Führungskräften zeigte sich Hans Rampf besonders an den Einsätzen der letzten Zeit, vor allem die Hochwasser in Landshut und Moosburg, interessiert.

Besonderen Wert legte Rudolf Skalitzky in seinen Ausführungen auf die Tatsache, das s das THW ein flexibler und leistungsfähiger Partner im Katastrophenschutzgefüge der Stadt Landshut ist. „Ich habe heute viel über die Möglichkeiten des THW erfahren und für die Zukunft mitgenommen.“, sagte Hans Rampf abschließend.

Bericht: Landshuter Zeitung 04.11.2005
Bilder: Stefan Huber