Isarspiegel soll heute spürbar zurückgehen
Zahlreiche Keller in der Nähe der Flutmulde stehen unter Wasser. Der Pegel der Isar ist gestern langsam gesunken. Für heute früh rechnete man im Wasserwirtschaftsamt mit einem "spürbaren Rückgang des Pegels", sagte Peter Staudinger gestern am späten Nachmittag. Der Grund: Der Abfluss des Sylvensteinspeichers soll ein wenig gedrosselt werden, "damit wir die Isar mal leerkriegen".

Die Arbeiten von Feuerwehr und Technischem Hilfswerk (THW) gingen gestern ununterbrochen weiter. Die Feuerwehr hatte nach Angaben von Stadtbrandrat Erich Gahr bisher 123 Einsätze, vor allem, um Keller leerzupumpen, in die das Grundwasser gestiegen war. Feuerwehr und Wasserwirtschaftsamt wiesen aber gestern auf Anfrage erneut darauf hin, dass es in der Regel wenig bringe, die Keller leerzupumpen, weil das Wasser gleich wieder in den Kreislauf eingespeist werde. "Wir versuchen, die Leute davon abzubringen auszupumpen, weil das Wasser immer wieder nachläuft", sagte Stadtbrandrat Gahr.

Den Vorwurf, eine falsche Regulierung des Sylvensteinspeichers sei für den hohen Isarstand verantwortlich, hielt Staudinger für nicht gerechtfertigt. "Die Leute am Sylvensteinspeicher sind sehr verantwortungsbewusst."

Das Technische Hilfswerk war gestern Nacht und am Morgen zu zwei Einsätzen in Gaden zwischen Moosburg und Erding ausgerückt. Insgesamt rund 50 Mitglieder der Ortsverbände Landshut und Ergolding sicherten in Zusammenarbeit mit der Bundeswehr einen Dammabschnitt, der einzubrechen drohte. Gestern Nachmittag war die Lage dort "immer noch kritisch", sagte THW-Sprecher Stefan Huber. Zusätzlich haben die THW-Leute an einem rund sechs Kilometer langen Dammabschnitt patrouilliert.

Ihre ständige Dammwache im Stadtgebiet fortgesetzt haben auch die Feuerwehrleute vom Löschzug Rennweg. Während die Einsatzkräfte der Feuerwehr und des Technischen Hilfswerks pausenlos im Einsatz sind, hat die Polizei durch das Hochwasser nur wenig Mehrarbeit. Gelegentlich leitet die Polizei eingehende Notrufe weiter, sagte Pressesprecher Leonhard Mayer. Ansonsten haben die Beamten zur Zeit mehr auf der Dult zu tun.
-ja-

Bericht: Landshuter Zeitung 27.08.2005
Bilder: Landshuter Zeitung 27.08.2005