Eine ganz besondere Ehre… für zwei Helfer
Eine Auszeichnung im THW zu bekommen ist nicht alltäglich. Ein Ehrenzeichen vom Präsidenten des THW, Dr. Georg Thiel, überreicht zu bekommen, ist etwas ganz besonderes. Dies konnten zwei verdiente Helfer erleben: Klaus Kollmeder und Walter Meier.

Im weißen Saal der Burg Trausnitz waren 200 Gäste aus Politik, Stadt und Landkreis, Polizei, Feuerwehr, Rettungsdiensten und Wasserwacht, der örtlichen Presse, Freunden und Förderern des Landshuter THW sowie zahlreiche Vertreter der bayerischen THW-Familie erschienen, um die Leistungen der beiden Landshuter Helfern zu ehren.

Ortsbeauftragter Rudolf Skalitzky sah auch in der Gästezahl eine Anerkennung der Helfer. Dr. Georg Thiel, der in der Laudatio die "Faszination Helfen" beschrieb, stellte hervor, dass die Helfer in Landshut das THW leben und so ein hervorragendes Beispiel nach innen und außen abgeben. Der Ortsverband war auch an allen großen Einsätzen der jüngsten Zeit im In-Ausland beteiligt (Oderhochwasser, Frankreich, Südostasien).

Wer die "Faszination Helfen" zu leben versteht, so Dr. Georg Thiel, sei ein Vorbild für Jung und Alt. Mit Klaus Kollmeder und Walter Meier wurden an diesem Tag zwei Vorbilder mit dem Ehrenzeichen in Bronze ausgezeichnet:

Klaus Kollmeder, der seit 30 Jahren im THW tatkräftig bei allen Einsätze, Hilfeleistungen und auch bei Umbauarbeiten in den Mauern des Ortsverbandes dabei war und ist, begann seine Laufbahn in der Gas-Wassergruppe des damaligen Instandsetzungszuges. Durch seine berufliche Ausbildung und sein handwerkliches Geschick stieg Klaus Kollmeder schnell zum Leistungsträger auf. Er übernahm die Position des Gruppenführer und war ein allseits akzeptierter und gefragter Ansprechpartner. Nach der Umstrukturierung wurde er Truppführer in der neuen Fachgruppe Infrastruktur. Dieses Amt hat er noch vor der letzten Umstrukturierung wohlgeordnet in jüngere Hände übergeben. Zudem engagierte er sich bei der örtlichen Helfervereinigung als zweiter Vorstand. Obwohl Klaus Kollmeder auf eigenen Wunsch keine Führungsposition mehr einnimmt, ist er als Praktiker eine wertvolle Stütze der jetzigen Fachgruppe Beleuchtung.

Walter Meier kam mit 18 Jahren zum Ortsverband Landshut und setzte sich "von Anfang an mit vorbildlichen Idealismus" für das THW ein, sagte Dr. Georg Thiel in der Laudatio. In kurzer Zeit entwickelte sich Walter Meier zu einem besonders engagierten und zuverlässigen Helfer. Er war zuerst Kraftfahrer, ab 1986 Truppführer in damaligen Instandsetzungszug. Für seine Helfer war er Ansprechpartner für fachliche Angelegenheiten und zugleich eine zuverlässige Führungskraft mit kameradschaftlicher Prägung. Auch nach der Umstrukturierung blieb Walter Meier den THW treu, war bei Einsätzen und Hilfeleistungen immer vor Ort. Seit 1995 führt er gewissenhaft und fehlerfrei die Bücher der örtlichen Helfervereinigung und ist am Erfolg und dem guten Ruf der Ortsvereinigung maßgeblich beteiligt. Walter Maier ist es zu verdanken, dass die Helfervereinigung den Ortsverband mit hochwertigen Einsatzgeräten ausstatten und unterstützen konnte.

In der Feierstunde wurde mit zahlreichen Gratulanten das Ambiente in der Historischen Stätte bei kleinen Häppchen genossen

Bereicht: THW Bayern Journal 2/2005 Stefan Huber
Fototeam THW Landshut: Paul Emmler jun., Michael Ebner, Michael Rott, Felix Schwaiger