Zinkenfasching mit Narrhalla
Erlös aus dem Verkauf der roten Nasen kommt Flutopfern zugute. Spontanität ist gefragt am Faschingsdienstag, 8. Februar, von 12 bis 18 Uhr in der Altstadt, wenn das Faschingstreiben zum dritten Mal zum Zinkenfasching wird. 3000 rote Nasen werden verkauft - diesmal für einen guten Zweck: Der Erlös kommt den Flutopfern in Sri Lanka zugute.

Das Amt für Marketing und Tourismus greift damit eine Anregung von Oberbürgermeister Hans Rampf auf, der zu Jahresbeginn gemeinsam mit Landrat Josef Eppeneder einen Spendenaufruf zugunsten der Organisation "Little Smile" gestartet hat. "Little Smile" ist nicht nur der Name des Vereins, sondern auch der Name eines Kinderdorfs in den Bergen von Sri Lanka, das vor sechs Jahren der Fernsehjournalist Michael Kreitmeir gegründet hat. Dort finden notleidende Kinder ein Zuhause. Da das Dorf in den Bergen von den Fluten verschont geblieben ist, wird derzeit von dort aus die Hilfe für die Flutopfer organisiert.

Die 3000 roten Nasen können bei fünf Verkäufern der Jugendgruppe des Technischen Hilfswerks (THW), die am Faschingsdienstag auf der Faschingsmeile zwischen Rosengasse und Theaterstraße in der Altstadt unterwegs sind, und im Verkehrsverein im Rathaus zu einem Preis von je einem Euro erworben werden.

Dann geht es mit dem roten "Zinken" weiter zur großen Faschingsparty: Zwei DJs vom Funkhaus Landshut - Trausnitz Party-Team und Galaxy Party-Team - heizen den Gästen auf zwei Showbühnen mit Non-Stop-Party- und Stimmungsmusik ein und sorgen für fetzige Unterhaltung. Nicht ein vorher festgelegtes Programm, sondern der Humor und Einfallsreichtum sowie die Spontanität des Einzelnen sollen den Nachmittag bis 18 Uhr bestimmen. Oberbürgermeister Hans Rampf wird die Gäste des Zinkenfaschings um 13.30 Uhr vor dem Rathaus in den Faschingsendspurt begleiten.

Um 14 Uhr tritt die Narrhalla Landshut auf. Altstadt-Gastronomie und Marktkaufleute sorgen dazu mit 26 Ständen für gastronomische Abwechslung und bieten auch für Familien und Kinder einen unterhaltsamen Nachmittag. Ab 18 Uhr gibt es den Countdown zu den letzten sechs Stunden im Fasching in der Landshuter Gastro-Szene oder beim Kehraus der Narrhalla im Restaurant der Stadtsäle Bernlochner.

Bericht: Landshuter Zeitung 29.01.2005